Was beim Verzehr von Süßem wirklich zählt

Was beim Verzehr von Süßem wirklich zählt

Zucker macht die Zähne kaputt. Das lernen wir von klein auf. Vielleicht kennen Sie ja noch die Illustrationen aus Kinderbüchern, in denen kleine böse Zuckerkristall-Monster die Zähne angreifen? Die Wirklichkeit sieht wie so oft ganz anders aus. Lassen Sie uns heute einen Blick darauf werfen, was Zucker wirklich mit Ihren Zähnen macht – und wie Sie Ihren Alltag zahnfreundlicher gestalten können!

Selbstgemachte Zahnpflegemittel

Selbstgemachte Zahnpflegemittel

Selbstgemachte Zahnpflegemittel sind mittlerweile ein echter Trend. Und es gibt gute Gründe, die dafür sprechen: Durchschnittlich verbraucht jeder Mensch im Jahr fünf Zahnpasta-Tuben. Und so eine Tube braucht über 200 Jahre, bis sich das Plastik zersetzt hat. In Zeiten, in denen Plastikmüll ein deutliches Problem geworden ist, wollen immer mehr Menschen das nicht mehr mitmachen. Alternativen zur klassischen Zahnpasta in der Tube gibt es zum Glück mittlerweile genügend – ob Zahnputztabletten, Zahnpulver oder einfach eine selbstgemischte Paste. Letzteres ist besonders beliebt bei Menschen, die genau wissen möchten, was auf ihre Zahnbürste kommt.

Nüsse sind eine ideale Zwischenmahlzeit

Nüsse sind eine ideale Zwischenmahlzeit

Bestimmt ist nach der Weihnachtszeit der Teller zum Naschen noch gut gefüllt mit vielen Leckereien. Während Sie die süßen Plätzchen lieber mal links liegen lassen sollten, können Sie bei den Nüssen ruhig zugreifen. Denn diese sind, egal ob Hasel-, Erd- oder Walnuss, gesund für Ihre Zähne, da sie Vitamine und Mineralstoffe enthalten.